You are currently viewing Glenmorangie eröffnet Lighthouse Distillery
  • Beitrags-Kategorie:News / Scotch Whisky
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Die schottische Highland-Marke eröffnet eine eigene Brennerei für Experimente

Glenmorangie ist für seinen besonderen Stil bekannt. Nun eröffnete die am schottischen Dornoch-Firth gelegene Brennerei eine eigene Destillerie für Experimente – bislang einmalig in der Whiskyindustrie – um künftig jeden Aspekt der Whiskykreation neu zu definieren.

Seit mehr als 175 Jahren verfeinern die Brennmeister von Glenmorangie, bekannt als „Distillers of Tain“, ihr Handwerk. Langjähriger Director of Whisky Creation ist Dr. Bill Lumsden. Eingesetzt werden Schottlands höchste Brennblasen, mit Brennhälsen so hoch wie eine Giraffe.

Bereits heute verschiebt Glenmorangie die Grenzen der Herstellung von Single Malts, in dem die Men of Tain ständig neue, ungewöhnliche Wege gehen – von der kreativen Nachreifung in Holzfässern, Innovationen wie Glenmorangie Signet bis hin zur Privat-Edition-Reihe.

Dr. Bill Lumsden, Director of Whisky Creation ist unermüdlich am Experimentieren, um köstliche und ungewöhnliche Whiskys zu kreieren. Der zentrale Aspekt seiner Arbeit ist immer die Frage: „Was wäre, wenn…?“

Um das zu beantworten, eröffnete Glenmorangie das Lighthouse, die erste Innovationsdestillerie, welche ausschließlich für Experimente geschaffen wurde. Ein Spielplatz, um die Fantasien und die außergewöhnlichen Ideen von Dr. Bill zum Leben zu erwecken.

Das Glenmorangie Lighthouse ist nach seinem wegweisenden Ansatz in der Whiskybereitung benannt. Wie ein echter Leuchtturm ist der 20 Meter hohe Glaskubus schon von Weitem sichtbar und bietet eine einzigartige Flexibilität beim Destillationsprozess.

Das Stillhouse umfasst zwei giraffenhohe Brennblasen, die dem Destillat den typischen Charakter von Glenmorangie verleihen. Neu sind Modifikationen in den Brennhälsen, welche die Höhe modulieren können. Auch die Kondensation über Kupfer oder Edelstahl mit und ohne Purifer sind möglich.

Das eigens, im traditionellen Stil errichtete Sudhaus bietet Raum für Experimente mit Gerstenmalz, Wasser und Hefe. Das sensorische Labor im obersten Stockwerk erlaubt die einmalige Chance, während des Destillationsprozess die Rohspirituose zu untersuchen und weiter zu variieren.

Lumsden: „Unser Lighthouse ist ein Haus der Fantasie. Hier lassen sich unsere kreativen Ideen zum Leben erwecken und aromatisch weiterentwickeln. Von den Rohstoffen bis zum Destillationsprozess können wir kleinere oder größere Veränderungen vornehmen, die bislang unmöglich waren. […]“

Thomas Moradpour, Präsident und Geschäftsführer bei der The Glenmorangie Company: „Die weltweite Nachfrage nach Glenmorangie Single Malt Whisky wächst deutlich. Unser Lighthouse, die Experimentaldestillerie, ist die erste ihrer Art in der Branche.

Ein Grundstein für unsere Pläne, weiterhin den Spitzenplatz für köstliche Whiskys einzunehmen. Wir geben unserem talentierten Team damit freie Hand, Konsumenten weltweit köstliche Whiskys näher zu bringen.“

Das Glenmorangie Lighthouse wird neben der Hauptbrennerei eigenständig und nachhaltig aus der destillerieeigenen Biogasanlage erwärmt. Besichtigungen sind nur im Rahmen eines Besuchs der Brennerei möglich.

Anlässlich der Eröffnung ist eine Sonderabfüllung nur im Destillerieshop in Tain erhältlich. Auf 3.000 Flaschen limitiert ist Glenmorangie Lighthouse 12 gereift in Ex-Bourbon- und Sherryfässern. Die Dauben daraus wurden als Wandverkleidung in der Experimentaldestillerie verbaut.

www.glenmorangie.com

Bild/Bezugsquelle: Moët Hennessy Deutschland GmbH (www.moet-hennessy.de)