Port Charlotte PAC:01 2011 erweitert Cask Exploration Serie
  • Beitrags-Kategorie:Scotch Whisky
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Mit der Port Charlotte Cask Exploration Serie gelingt es der kreativen Islay Brennerei Bruichladdich einmal mehr, die enorme Bandbreite und Eleganz der Port Charlotte Range zum Ausdruck bringen. Nun kommt der neue Port Charlotte PAC:01 2011 auf den Markt.

Bereits seit dem Jahr 2001 steht die Range für ausdrucksstarke, schwer getorfte Single Malts mit 40 ppm. Benannt ist Port Charlotte nach dem zwei Meilen von der Brennerei Bruichladdich entfernten Küstenstädtchen Port Charlotte.

Bereits im Herbst 2018 startete mit dem legendären Port Charlotte MRC:01 2010 der erfolgreiche Versuch, die klassische Serie durch spezielle Cask Explorations zu erweitern. Gefolgt wurde er vom Port Charlotte OLC:01 2010. Nun folgt der neue Port Charlotte PAC:01 2011.

Mit den Qualitäten sollte noch mehr verdeutlicht werden, welchen Einfluss nicht nur das Terroir, sondern auch die Reifung in unterschiedlichen, handverlesenen Fässern auf die Aromatik eines schwer getorften Single Malts haben.

Französische Spitzenweine sowie schottischer Whisky sind in ihrer regionalen Herkunft per Gesetz geschützt. In Frankreich steht AOC für höchste Qualität sowie eine nachvollziehbare, regional geschützte Herkunft und eine festgelegte Verarbeitungsweise der Rohstoffe.

Auch die Insel Islay ist per se eine in Schottland geschützte Region. Allerdings gibt es noch keine klaren AOC-Regularien. Ein auf der Flasche ausgewiesener Islay-Whisky muss auf der Insel destilliert worden sein. Jedoch ist es fraglich, ob dies ausreicht, um das Label Islay-Whisky tragen zu können.

Denn das Fehlen der Vorschrift, welche angeben müsste, woher die Rohstoffe stammen und wo der Whisky gereift und abgefüllt wurde, könnte dazu verleiten, diese Produktionsschritte von der Insel auszulagern.

Alle Single Malts von Port Charlotte werden zu 100% aus schottischer Gerste hergestellt, auf der Insel destilliert, gereift und abgefüllt. Bei Bruichladdich sieht man es als Pflicht, das Erbe der Vorgänger und alles, was Islay ausmacht, zu bewahren und zu schützen.

Der neue, stark getorfte Port Charlotte PAC:01 2011 kennt keine Kompromisse. Er basiert auf einer langen Reifung in Ex-Bourbonfässern und einem Finishing in französischen Rotweinfässern. Diese stammen aus der Region Pauillac, gelegen am linken Ufer der Gironde nördlich von Bordeaux.

Adam Hannett, Head Distiller bei Bruichladdich: „Nach nur einem Jahr in den französischen Fässern war der Einfluss des Rotweins bereits enorm. Ein wunderschön rubinroter Glanz und das verführerische Aromenspiel aus Gewürzen und Frucht.“

Ab dem 22. April 2021 ersetzt Port Charlotte PAC:01 2011 (55,1%) seinen Vorgänger Port Charlotte OLC:01 und ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von 96,99 € pro Flasche im Fachhandel verfügbar. www.bruichladdich.com

Bild/Bezugsquelle: Reidemeister & Ulrichs GmbH (www.ruu.de)