Kategorien
Irish Whiskey

Bushmills American Oak Cask Finish neu erhältlich

Irisch-amerikanische Freundschaft

Old Bushmills im nordirischen County Antrim gilt als die älteste Brennerei der Welt. Nun stellt man mit der neuen Line-Extension Bushmills American Oak Cask Finish die irische-amerikanische Freundschaft in den Fokus.

Feuer lodern auf einem Fleckchen Erde am Rande von Louisville, Kentucky in den USA. Ein Arbeiter legt Holz nach und stülpt ein Fass, gefertigt aus amerikanischer Eiche, zum zweiten Mal über die Feuerstelle, um es doppelt zu toasten. Zu kurz in den Flammen?

Denn das Endergebnis überzeugt nicht. Zu lang? Das Holz verglüht. Diese Arbeit erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Eben dieses Können steckt in den Fässern, die nach Irland verschifft wurden – an den Giants Causeway, zum Örtchen Bushmills.

In diesen Fässern schrieb Master Blenderin Helen Mulholland mit dem neuen Bushmills American Oak Cask Finish als Line Extension das neueste Stück Geschichte der ältesten lizenzierten Whiskeybrennerei der Welt.

Inspiriert zu diesem besonderen Finish wurde Master Blenderin Helen Mulholland durch die langjährige Freundschaft zu der Kelvin Cooperage in Kentucky in den USA. Der traditionsreiche Küfereibetrieb toastete die Fässer auf spezielle Nachfrage doppelt.

Anschließend schickten sie diese zu Mulholland, wo sie sich zur Fasssammlung von Bushmills gesellten. Die Fassveredelung ermöglicht eine tiefe Verbindung zwischen dem Whiskey und dem Holz und macht aus dem Bushmills Original den Bushmills American Oak Cask Finish

Am besten kommen seine Eigenschaften bei Raumtemperatur aus einem Tumbler zur Geltung. Die Line Extension Bushmills American Oak Cask Finish ist ab Ende Mai beim Fachhändler des Vertrauens zu einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von 18,99 € pro Flasche erhältlich.

www.bushmills.com

Bild/Bezugsquelle: Reidemeister & Ulrichs GmbH (www.ruu.de)

Kategorien
Irish Whiskey

Bushmills Caribbean Rum Cask Finish neu erhältlich

Wenn Rum Whiskey trifft …

Türkises Meer, weiße Strände und strahlender Sonnenschein. Nicht das erste, was man mit Irland assoziiert. Stimmt, meinte auch Bushmills und suchte sich Partner, die karibisches Flair an die irische Küste brachten.

Der neue Bushmills Caribbean Rum Cask Finish portiert das in Rumfässern gehütete Lebensgefühl der Karibik nach Irland. Nach der gewohnten Reifung des Bushmills Original in Ex-Oloroso-Sherry- und Bourbonfässern folgt ein Finish in mindestens sieben Jahre alten Rumfässern.

Um sicherzustellen, dass auch nur die besten Fässer zum Einsatz kommen, hat sich Bushmills das Knowhow lokaler Rumherstellern aus der Karibik gesichert. Diese wählten die Fässer nach den Kriterien von Master Blenderin Helen Mulholland und schickten sie nach Irland für das Finish.

Mit dem Bushmills Caribbean Rum Cask Finish fügt Mulholland ein weiteres innovatives Gesicht zur Bushmills Irish Whiskey Familie hinzu. Der Whisky bietet für jeden etwas, der neugierig darauf ist, was die Kreuzung von Sherry-, Bourbon- und Rumfässer aus einem Whisky macht. Der Irland-Karibik-Trip ist von Mai bis Juli exklusiv bei www.whisky.de und danach beim Händler des Vertrauens erhältlich. www.bushmills.com

Bild/Bezugsquelle: Reidemeister & Ulrichs GmbH (www.ruu.de)

Kategorien
Irish Whiskey

Killowen Imperial Oatmeal Stout Cask neu erhältlich

Killowen Distillery, die kleinste Brennerei Irlands, sitzt im Herzen der Mourne Mountains im Süden des County Downs in Nordirland. Nun brachte sie den Killowen Imperial Oatmeal Stout Cask mit einem Finish im Stout Fass heraus.

Brendan Carty, der Eigentümer der Brennerei ist Architekt und hat die Brennerei selbst konzipiert. Alles über Whiskey und seine Geschichte hat er sich selbst und mit Hilfe des Whiskyexperten Peter Mulryan beigebracht. Zudem besitzt er ein Certificate in Distilling.

Seine Vision ist es, den irischen Whiskey wieder zu seinen ursprünglichen Wurzeln zu bringen. Denn früher war irischer Whiskey, zumindest teils, nicht weich und fruchtig. Brendan möchte Whiskey machen, der erdig, getorft und würzig ist – Whiskey, wie es ihn früher aus Irland gab.

Dafür wurden zwei handgemachte kupferne Pot Stills installiert: Christoir besitzt eine Kapazität von 1.000 Litern und Broc eine Kapazität von 800 Litern. Die Brennblasen sind die einzigen Brennblasen in Irland, welche direkt befeuert werden.

Dieses Verfahren gibt der Brennerei eine gewisse Nostalgie, da Poitín und Whiskey hier auf dem traditionellen Weg hergestellt wird, wie früher in den Moune Mountains – nur dieses Mal ist die Herstellung legal.

Als Hommage an die alten Destillationsmethoden sind auch Worm Tub Kondensatoren im Einsatz, die mittels in eiskaltem Wasser befindlicher Kühlschlangen aus Kupfer die Alkoholdämpfe zu Flüssigkeit kondensieren.

Brendan, der Eigentümer der Destillerie merkt an: „Wir glauben daran, dass die historische Form, Größe, Holzbefeuerung und die Worm Tub Kondensatoren helfen, traditionellen Alkohol zu destillieren, mit einem modernen Twist.“

Und weiter: „Es ist unser Verständnis, dass Killowen die einzige Destillerie in Irland ist, die sich auf Worm Tub Kondensatoren spezialisiert hat.“

Killowen Imperial Oatmeal Stout Cask

Der neue Killowen Imperial Oatmeal Stout Cask ist ein Blended Whiskey aus Whiskeys mit 10-12 Jahren Reifung. Es handelt sich um eine limitierte Edition von 350 Flaschen in Fassstärke, weder gefärbt noch kühlgefiltert. Gereift wurde in einem frischen Fass der Mourne Mountain Brewery.

Bevor Bier in das Fass kam, war es mit Whiskey vorbelegt. Nachdem das Bier sein Finish darin erhalten hatte, kam der Blended Whiskey hinein – ein Fass mit dem höchsten Angels Share aller Fassexperimente, die Brendan gemacht hatte. Der Whiskey durfte ein Jahr in diesem Fass bleiben.

Es ist die sechste Auskopplung der Killowen Experimental Cask Series. Die Blended Whiskeys stehen für außergewöhnlichen Finishes und das besondere Verhältnis von Malt und Grain Whiskeys. Zudem sind alle Informationen um den Whiskey mit voller Transparenz auf der Flasche aufgeführt.

Die Killowen Distillery hat derzeit noch keinen eigenen Whiskey, aber sie hat sehr sorgfältig Whiskeyfässer von mindestens 10 Jahre Reife ausgesucht. Zudem haben sie besondere Fässer aus der ganzen Welt gesucht, um ihren Blends eine besondere Note zu verleihen. www.killowendistillery.com

Bild/Bezugsquelle: Irish Whiskeys (www.irish-whiskeys.de)

Kategorien
Irish Whiskey

Two Stacks mit erstem Peated Single Malt

Two Stacks führt die Irish Whiskey Tradition mit ihrem ersten peated Single Malt fort

Die Geschichte von Two Stacks geht weiter: Smoke & Mirrors ist ein Irish Whiskey mit einem hohen Anteil an getorftem Single Malt und das Resultat einer Kollaboration von irischen Produzenten, die ihre Expertise als Brauer und Destillateure für das Premiumprodukt mit eingebracht haben.

Mit dem Anspruch, der irischen Whiskeykultur des 19. Jahrhunderts gerecht zu werden, besteht Smoke & Mirrors aus 30 % Peated Malt. So ist Torf der zentrale Punkt eines Whiskeys voller Geschmack, weich und dem Gaumen schmeichelnd.

Um dies zu erreichen erhält Smoke & Mirrors seine samtige Textur durch 10% Anteil an Double Malt, 30% Peated Malt und 60% Stout Malt. Der Whiskey wurde in der Great Nothern Distillery gebrannt und gereift, bevor er in der Killowen Distillery im County Down von Hand abgefüllt wurde.

Was Two Stacks als Stout Malt bezeichnet, ist Whiskey (zweifach- oder dreifach destilliert), der in Ex-Imperial Stout Bierfässern von irischen Craft-Brauern reift. Dieser Whiskey macht den größten Anteil am Smoke & Mirrors Single Malt aus.

Die Idee, diese beide kreativen Welten zu vereinen, war für Two Stacks wichtig. Denn den Einfluss des Stouts nimmt man sofort am Gaumen wahr. Er unterstützt die Seidigkeit des Malzes und hinterlässt eine trockene Kakaonote im Finish.

Die perfekte Balance zwischen der Süße der Torfnoten und den trockenen Schokoladennoten wird vom deutlichen Vanillearoma und den öligen Noten des zweifach destillierten, im Ex-Bourbonfass gereiften Single Malts abgerundet.

Das moderne Design in Wasserfarben wird auch beim Smoke & Mirrors fortgeführt. Zudem findet man die Informationen über die Zusammensetzung auf dem Rückenetikett. Das Aroma sowie das Label, welches transparent informiert, waren Inspiration für den Namen Smoke & Mirrors.

Donal McLynn, Mitbegründer von Two Stacks: „Die Geschichte der Verwendung von Torf in Irland liegt im Nebel. Es gibt starke Belege, dass Torf im frühen 19. Jahrhundert zum Mälzen von Gerste verwendet wurde, insbesondere im Norden des Landes, wo die Liebe zu Single Malt am stärksten war.

Auch der Süden genoss die Vorteile von Torf, aber sobald die Mash Bills erwähnt werden, wird es noch nebliger. […]. Der Ausbau der Verkehrsnetze und der Import billiger Kohle führten zu einem Rückgang des Torfverbrauchs, bevor er in der Destillationsindustrie so gut wie verschwand.

Jetzt erleben wir ein kleines Revival mit einer Reihe unabhängiger Marken, die kürzlich Peated Expressions herausgebracht haben […]: Die komplexen süßen Untertöne haben die Fähigkeit, Aromen miteinander zu verbinden und Ihrem Glas harmonisch Leben einzuhauchen.“

www.twostackswhiskey.com

Bild/Bezugsquelle: Irish Whiskeys (www.irish-whiskeys.de)

Kategorien
Irish Whiskey

Glendalough ist nachhaltigste irische Brennerei

Seit 2007 vergibt das Whisky Magazine jährlich die „Icons of Whisky Awards“. Anfang Februar wurden die Gewinner für die Irland bekanntgegeben, wobei die Glendalough Distillery mit dem Nachhaltigkeitspreis „Sustainable Distillery of the Year 2021“ ausgezeichnet wurde.

Die Geschichte der Glendalough Distillery ist die von fünf Freunden aus Dublin, die ihre regulären Jobs aufgaben, um die handwerkliche Brennerkunst Irlands zu neuem Leben zu erwecken. Die Mission: den Stil alter Destillate zu wiederzugeben, die den irischen Whiskey einst berühmt machten.

Die Destillate werden in kleinen kupfernen Pot Stills gebrannt, nicht gefiltert, mit Bergquellwasser aus Glendalough, dem „Tal der zwei Seen“ im County Wicklow, auf Trinkstärke gebracht, in First Fill Bourbonfässern gereift und mit einem individuellen Finish versehen.

Neben Whiskey produziert man auch Gin, womit der Zauber des Terroirs aus den Wäldern und von den Wiesen von Glendalough eingefangen wird, basieren sie doch auf wilden Kräutern und Früchten, die in der direkten Umgebung wachsen.

Dabei achtet Glendalough, seit Jahren aktiv in der irischen „Origin Green“ Vereinigung, auf sparsamen Ressourcenverbrauch und die Natur in der Umgebung. Sämtliche Botanicals werden nachhaltig in den Wicklow Mountains per Hand gesammelt und frisch destilliert.

Zudem beteiligt sich die Glendalough Distillery an einem nachhaltigen Waldwirtschaftssystem. Für die Herstellung eigener Fässer aus irischer Eiche für den Pot Still Whiskey werden für jede gefällte alte Eiche 7 junge Eichen gepflanzt, um die irischen Eichenwälder langfristig zu erhalten.

„At Glendalough Distillery we’ve always been very careful to look after the place we call home, The Wicklow Mountains. Whether it’s foraging wild Gin botanicals in a way that promotes regeneration or planting trees in the surrounding mountain, seeing them flourish is its own reward.“

Die Auszeichnung „Icons of Whisky Ireland – Sustainable Distillery of the Year 2021“ ist eine Bestätigung der jahrelangen nachhaltigen Arbeit der Glendalough Distillery. www.glendaloughdistillery.com

Bild/Bezugsquelle: Joh. Eggers Sohn GmbH (www.eggerssohn.de)

Kategorien
Irish Whiskey

Redbreast
und BirdLife für Artenvielfalt

Limited Edition für einen guten Zweck

Die Zusammenarbeit von Redbreast Irish Whiskey mit der Organisation BirdLife International hat ein besonderes Projekt zum Schutz der Vogelartenvielfalt hervorgebracht. So gibt es eine neue Limited Edition von Redbreast.

Die neue Edition besticht nicht nur durch ihre Optik, sondern dient auch einem guten Zweck. Denn das gemeinsame Ziel der Kooperation zwischen Redbreast und BirdLife International ist es, heimischen Vögeln in der Winterzeit zu helfen und dadurch die Artenvielfalt aufrechtzuerhalten.

So wurden 15 Euro jeder bereits verkauften Redbreast 12 Limited Edition direkt an BirdLife International gespendet. Dieser Erlös kommt dem Erhalt der Artenvielfalt und der Vogelschutzarbeit der Organisation zugute.

Mit der Limited Edition können Whiskeyliebhaber die Aktion von Redbreast und BirdLife International unterstützen. Zusätzlich werden durch die Partnerschaft lebenswichtige Mittel zur Erhaltung und Wiederherstellung der Lebensräume vieler Vogelarten bereitgestellt.

Laura Hanratty, Head of Prestige and Speciality Brands bei Irish Distillers, erklärt das Engagement hinter dem gemeinsamen Projekt: „Wir sind stolz auf die Einführung der wunderschön gearbeiteten Limited Edition. Sie wurde speziell für die Verwendung als Vogelfutterhäuschen entwickelt.“

Und weiter: „Dafür haben wir eng mit BirdLife International zusammengearbeitet, dass das Futterhäuschen unserer Mission gerecht wird. Denn in den kälteren Monaten, in denen die Nahrung knapp werden kann, wollen wir nicht nur die Rotkehlchen, sondern alle heimischen Vögel schützen.“

Das Besondere der exklusiven Flasche ist das Gehäuse: Fans von Redbreast, die eine der Flaschen erworben haben, können das Vogelfuttergehäuse mit Futter füllen, im eigenen Garten aufhängen und so im Winter die Vogelpopulationen schützen.

Das gemeinsame Projekt soll die wichtige und nachhaltige Botschaft noch tiefer im Bewusstsein der Menschen verankern. Redbreast Irish Whiskey ist einer von weltweit 100 BirdLife-Partnern, die sich für den Schutz von Vögeln, Lebensräumen und globaler Vielfalt einsetzen.

Aufgrund der positiven Resonanz auf die Aktion sind weitere gemeinsame Projekte geplant. www.redbreast.com

Bild/Bezugsquelle: Pernod Ricard Deutschland GmbH (www.pernod-ricard.de)