You are currently viewing Slyrs Mountain Edition 2023
  • Beitrags-Kategorie:Deutscher Whisky
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:2 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:24. April 2023

Mit der Slyrs Mountain Edition 2023 präsentiert die Brennerei Slyrs ihren jährlich aufgelegten Whisky, der in 1.501m Höhe auf dem Berg Stümpfling reift. Im Jahr 2014 transportierte man erstmals mit der Alpenbahnen Spitzingsee und einem Skilift etwa 50 Whiskyfässer auf 1.501 Meter Höhe auf den Gipfel des Bergs Stümpfling. Dort befindet sich das Slyrs Höhenlager. Der Whisky reift hier fünf Jahre unter extremen Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter, teilweise bis zu 60 Grad. Sie beeinflussen den Reifeprozess und damit auch den Geschmack.

„Das Höhenlager ist ein außergewöhnlicher Lagerort. Umgeben von reinster bayrischer Bergluft und mit ganz eigenem Mikroklima. So entsteht ein kraftvoller Single Malt Whisky, der das raue Bergklima einfängt und es in einem klaren, intensiven Geschmacksbild und besonderer Würze widerspiegelt.“

Hans Kemenater, Geschäftsführer und Destillateurmeister bei Slyrs

Der Whisky erscheint mit 45% Alkoholvolumen in einer Panorama-Kartonage sowie als Sonderabfüllung „Jägerkamp“ (50,4%). Die Sonderedition bezieht sich immer auf einen der Berge aus der Umgebung. 2023 ist der Jägerkamp der Namensgeber. Am Fuße des 1.746 Meter hohen Berges entspringt die Bannwandquelle. Ihr Alpenquellwasser bildet die Basis für den Geschmack der Whiskys von Slyrs. Die Sonderedition ist mit aufwändig verarbeiteten Echtstein-Etiketten versehen und auf 1.746 Flaschen, eine Flasche pro Höhenmeter, versehen.

Zur Feier der Veröffentlichung, gibt es am Sonntag, den 1. Mai 2023 ab 9 Uhr in der Slyrs Caffee & Lunchery einen „zünftigen Frühschoppen mit Weißwurstfrühstück, Steckerlfisch und Livemusik“.

www.slyrs.com

Bild/Bezugsquelle: Slyrs Destillerie GmbH & Co. KG (www.slyrs.com)

Zugehörige Brennerei

SLYRS Destillerie GmbH & Co. KG 01/01/2022 Keinem Brenner dürfte mehr der Verdienst zukommen, den deutschen Whisky maßgeblich auf den Weg gebracht zu haben, wie Florian Stetter. Bis zu seiner Erkrankung führte er die Destillerie Lantenhammer in dritter Generation. Weiterlesen

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion des Whisky Guide Deutschland. Alle eingesendeten Meldungen werden von uns vor der Veröffentlichung inhaltlich geprüft und redigiert.