You are currently viewing InchDairnie RyeLaw
  • Beitrags-Kategorie:Scotch Whisky
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:2 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:1. Mai 2023

Die InchDairnie Distillery hat mit dem RyeLaw ihren ersten „Luxus-Whisky“ herausgebracht. Dafür habe sie „ausgefeilte Technologie“ eingesetzt, um ein „Maximum an Geschmack aus schottischem Roggen und schottischer Gerste zu gewinnen“.

Der RyeLaw besteht aus 53% gemälztem Roggen und 47% gemälzter Gerste, die fein gemahlen werden. Eingemaischt wird mit einem Meura-Maischefilter, „einem von nur zwei in Schottland verwendeten“. Fermentiert wird mit einer roggenspezifischen Hefe, was zu niedrigeren Erträgen, aber höherem Geschmack führe. Die Destillation erfolgt in seltenen Doppelkondensatoren sowie in einer Lomond Hill Brennanlage, die von Geschäftsführer Ian Palmer zusammen mit dem Brennblasenhersteller Frilli entworfen wurde. Damit sei RyeLaw der einzige auf diese Weise hergestellte schottische Roggenwhisky mit „Präzisionsdestillation“. Gereift wird in verkohlten, neuen Eichenfässern aus den USA.

„Obwohl wir in der Tradition des schottischen Whiskys verwurzelt sind, haben wir erforscht, was möglich ist, wenn Landwirtschaft und Industrie und innovative Technologien mit Methodik zusammentreffen, um einen hervorragenden Roggenwhisky zu schaffen.“

Ian Palmer, Geschäftsführer bei der InchDairnie Distillery

Die Flasche weist einen Welleneffekt auf, der für die „3M“-Philosophie steht: Materialien, Methoden, Maturation. Der Flaschenhals ist von dem Filter der Hammermühle inspiriert. Der InchDairnie RyeLaw (46,3%) ist ein Vintage 2017, auf 200 Fässer weltweit limitiert und wurde weder kühlgefiltert noch gefärbt. Er ist im Fachhandel für um die 120 € erhältlich.

www.inchdairniedistillery.com

Bild/Bezugsquelle: Destillerie Kammer-Kirsch GmbH (www.kammer-kirsch.de)

Zugehörige Brennerei

Inchdairnie Distillery 20/07/2023 Wenn wir von der neuen InchDairnie Distillery reden, dann gelingt das nicht im Sinne einer gewöhnlichen Brennerei, nur jüngeren Datums. Weiterlesen

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion des Whisky Guide Deutschland. Alle eingesendeten Meldungen werden von uns vor der Veröffentlichung inhaltlich geprüft und redigiert.